Ernährung

Ernährung


Wie jeder anständige Welpenkäufer haben auch wir damals als wir Grazy bekommen haben, das Futter gefüttert, was sie vom Züchter kannte. Wir können auch nicht behaupten, dass sie jemals irgendwelche Probleme mit dem Futter hatte, aber sie hatte umfangreichen Output. Da auch wir nicht sieben Mal am Tag mit unseren Hunden spazieren, sammelte sich so einiges in unserem Garten und da wir zu den Gemeinden gehören, bei denen der Müll nach Gewicht abgerechnet wird, mussten wir dringend etwas ändern :)
So haben wir uns belesen und uns intesivst mit dem Thema Barfen auseinander gesetzt, denn Mangelerscheinungen wollten wir nicht risikieren - somit fielen auch die ach so praktischen Fertigwürste weg. Wir haben das große Glück, dass wir sehr gutes Fleisch von unserer "Lieblingsfutterdealerin" beziehen können - ein kleines Familienunternehmen, was wir vom ersten Tag an genutzt und nie wieder verlassen haben, zu gut ist die Qualität.
Wenn man einmal erlebt hat, wie genüsslich unsere Hunde ihre Mahlzeiten verspeisen, dann möchte man auch nicht mehr zurück zum Fertigfutter. Wir könnten ja auch von pasteurisierter Kost leben, aber will man das - wir nicht! Und da wir vollkommen überzeugt von dieser Ernährungsweise sind, werden auch unsere Welpen von Anfang an gebarft.